Follow by Email

Dienstag, 25. Dezember 2012

Schleifen, Grundieren, Lackieren, Polstern, Liebhaben...

Wie ihr ja so langsam mitbekommen habt, findet alles handwerkliche bei mir großen Anklang.
Ab und an sieht man schöne Dinge, die von ihren Besitzern aussortiert worden sind und findet in ihnen den ein oder anderen Funken, der noch sprüht. Ihr bekommt die Idee, dass hinter dem dunkelbraunen Holz und dem grünen Bezug doch noch genug steckt, was einen begeistern kann.
Aus alten verstoßenen Dinge schöne neue Objekte zu zaubern, macht sie zu etwas besonderem und mir unglaublich Spaß. So habe ich diese beiden hier vom Sperrmüll gerettet. Sie wurden abgeschliffen, grundiert, lackiert, neu aufgepolstert und bezogen. Und ihr neues Kleid steht ihnen ganz schön gut, findet ihr nicht?

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Handwerk...

Macht ihr auch sogerne Dinge mit euren Händen? Ich glaube wenn ich mich entscheiden müsste, wären meine liebsten Körperteile meine Fingerspitzen. Wieviel wir schon zusammen erlebt haben. Von warmer Haut bis rauhem Leinen.... Handwerk ist eins der schönsten deutschen Worte. Was könnte mir mehr Zufriedenheit verschaffen als das Werk meiner eigenen Hände? Vor einer Weile stolperte ich auf den Flohmarkt über einen Stickrahmen. Auch ein Handwerk, das jedoch scheinbar ziemlich aus der Mode gekommen ist. Dabei bietet es soviel Spielraum. Grober Stick, feiner Stick, weiches Leinen, rauhes Leinen, Wolle, Baumwolle, alle Farben die meiner Idee in die Hand spielen. Ein Stück feine Baumwolle und ein paar bunte Garne können sich nach nur wenigen Stunden in ein zauberhaftes Kissen verwandeln.

Vielleicht wollen eure Fingerspitzen auch ein Abenteuer starten....

Sonntag, 9. Dezember 2012

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne....

...so hoffentlich auch diesem. Obwohl ich selbst nur eine Hand voll Blogs regelmäßig lese und selbst zu denjenigen gehöre, die manch anderen Blog-Autor schon überheblich belächelt haben, hab ich nun beschlossen auch anderen die Gelegenheit zu geben mich überheblich zu belächeln. Denn was bieten Blogs schon außer Stimmungsschwankungen, Muffin-Rezepten und Urlaubsbildern? Einige zumindest teilen für einen kurzen Moment persönliche Eindrücke, Sehnsüchte und die Euphorie über meisterlich bewältigte Nebensächlichkeiten. So freue mich das gerade, dass mein aufgearbeiteter Sperrmüllfund ein neues Zuhause gefunden hat. Wenn man schon sein eigenes Leben entrümpelt, kann man zumindest die Wohnräume anderer Menschen befüllen. Aber das versteht man wohl unter Mutualismus. Angenehmes Schaukeln.... Ob der Schaukelstuhl wohl auch gerade lieber auf einer Veranda in Nordschweden wäre?