Follow by Email

Freitag, 3. Mai 2013

Food for thought


Im Moment hab ich mehr Zeit als mir liebt ist. Das moderne Phänomen der Lebensplanung ist leider noch nicht bis zu mir durchgedrungen. Und da Beschäftigung nicht permanent in Form von Sport, Schwimmen und Freunden erfolgen kann, gilt es die Fingerspitzen beschäftigt zu halten. Gerade ist es einfach noch zu kalt um Möbel aufzuarbeiten, deshalb ein neues Stickprojekt. Ich mag anatomische Zeichnungen und Modelle schon seit je her sehr. Und nachdem ich die Tage ein paar fantastische Vorträge der Hirnforscherin Jill Bolte gesehen und gehört habe, ging mir auch die äußere Schönheit des Hirnkonstruktes nich aus dem Kopf. 
Wie man beim Sticken vorgeht, könnt ihr euch wahrscheinlich denken. Zunächst gilt es eine schöne kontrastreiche Skizze zu erstellen. Diese wird im Anschluss mit Kugelschreiber auf den Stoff übertragen. Ich verwende eigentlich immer reine Baumwollstoffe aus ökologischer Herstellung, da ich Bleichmittel und krebserregende Färbemittel eher unsympathisch finde. Dann am besten mit einem Standard-Stick-Garn, das ihr in der 6-Faden Version kauft euer Stickobjekt in Angriff nehmen. Den Faden dazu in zwei dreier-Bündel aufteilen, da er sonst zu stark ist und die Stickerei nicht fien genug wird. Im Stickrahmen befestigen und schon gehts los.

Kommentare:

  1. wow you are awesome o.o that look just like brain xD i'll learn to make this someday xD

    I invite you to enter my giveaway to win cute bag and pretty bracelet ^^
    http://luchluchcraft.blogspot.com/2013/05/international-giveaway-dskoncom-x-luch.html

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich mal ein außergewöhnliches Stickmuster! Und ich finde es genial! :D
    Ich habe noch nie gestickt - sollte ich aber vielleicht mal ausprobieren (wenn meine Geduld mitmacht!) :)

    Liebe Grüße, Sara.

    P.S.: Wenn du Lust auf ein OASAP-Gewinnspiel hast, freue ich mich, wenn du mal vorbeiklickst! :)
    http://saritschka.blogspot.de/2013/04/oasap-giveaway.html

    AntwortenLöschen